Russisch Eisen

Ural und Dnepr - von der M72 bis heute

von André Wachholz

 

Millionen Russen-Gespanne mussten unter härtesten Bedingungen ihr Dasein fristen. Sie wurden bei Wind und Wetter über holprige Wege gescheucht, oft gnadenlos überladen, immer das Maximum an Leistung herausholend und sicherlich nicht regelmäßig nach Handbuch gewartet. So mag es sich erklären, dass viele der mittlerweile in die Jahre gekommenen Fahrzeuge auf dem europäischen Markt trotz steigender Preise in einem verwahrlosten Zustand sind und dringend eine pflegende Hand benötigen.

 

Dem Freund des sowjetischen Motorrads werden die vielen negativen Meinungen über Ural und Dnepr überzogen oder gar vollkommen falsch erscheinen. Dennoch geht ein sowjetisches Motorrad häufiger kaputt als ein westliches.

Nicht zuletzt verhilft uns das zu einer gewissen Leidensfähigkeit, viel Galgenhumor und schweißt die Szene zusammen. Ein Phänomen, das genauso alt ist wie unsere Motorräder selbst.

 

Dieses Buch erklärt, warum das so ist. Es zeigt aber auch, was man vorbeugend gegen die meisten Pannen ausrichten kann – und es macht Appetit auf die sowjetische Art, Motorrad zu fahren, zu warten, zu verfluchen und zu lieben.

  


Noch ein Buch über russische Motorräder?

 

Bei Karren Publishing erschien vor vielen Jahren ein ganz ähnliches Buch. "Mit Hammer und Schlüssel" stellte bis vor Kurzem das weltweit einzige Buch über diese faszinierenden Eisen-Monster dar. André Wachholz' Buch ist keine simple "schwedische" Version dieses Bestsellers. Vielmehr macht es dort weiter, wo "Mit Hammer und Schlüssel" aufhört. Während dessen Autor van Endert versucht, allzu naive Interessenten vor dem Kauf zu warnen (und gleichzeitig den handwerklich Begabten zu motivieren), zeigt Wachholz auf, was mit einem geschieht, wenn man sich von seiner fixen Idee trotzen Allem nicht hat abbringen lassen. Für André Wachholz  sind die Leidenschaft für sein Motorrad und die Erlebnisse mit ihm zu einem Lebenselixier geworden. Auch wenn ein russisches Motorrad bisweilen Schwierigkeiten bereitet, so bereichert es doch das Leben. Und diese Freude spürt man mit jeder Seite dieses informativen und vergnüglichen Buches.

 

deutsche Erstausgabe 2021

schwedische Originalausgabe 2016

200 Seiten

179 Abbildungen

ISBN 978-3-947060-01-6

21,5 x 21,5 x 2 cm

Übersetzung: André Wachholz

Lektorat: Heiner Stertkamp und Tom van Endert

Umschlaggestaltung: Tom van Endert, unter Verwendung einer Fotografie von André Wachholz

Gestaltung und Gesamtherstellung: Lydia und Tom van Endert

umweltfreundlich gedruckt und gebunden in Deutschland